Google+Find us on Google+
Gadgets & Technik, News

Locky stellt ersten “intelligenten” Schlüssel vor

Locky stellt ersten “intelligenten” Schlüssel vor Locky stellt ersten "intelligenten" Schlüssel vor. (Bild: Locky)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

So manches Mal ermöglicht es uns die moderne Technik, alltägliche Dinge zu vereinfachen. Genau das hat auch der Schlüsselanhänger „Locky“ vor, der gerade bei Kickstarter erfolgreich 41.000 US Dollar eingesammelt hat. Locky will helfen, gleich zwei Probleme zu lösen, mit denen jeder schon einmal konfrontiert war. Zum einen, “Wo sind meine Schlüssel?” und zum anderen “Habe ich die Tür geschlossen?”.

Das Gadget hat einen speziellen Halte- und Klappmechanismus, der laut den Machern zu den meisten Schlüsseln passen soll. Der Schlüsselbund wird über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und mit der Locky eigenen App synchronisiert. Das Gerät soll sich daran erinnern, dass der Benutzer zu einer bestimmten Zeit die Tür geöffnet oder geschlossen hat.

Locky stellt ersten "intelligenten" Schlüssel vor. (Bild: Locky)

Locky stellt ersten “intelligenten” Schlüssel vor. (Bild: Locky)

Wenn man sich fragt, ob man die Tür abgeschlossen hat, kann man dieses in der App überprüfen. Jedoch soll das laut den Entwicklern nicht notwendig sein, denn die App soll automatisch eine Benachrichtigung abgeben, wenn man die Wohnung verlassen hat, ohne die Tür abzuschließen.

Hat man den Schlüsselbund verlegt, soll sich dieser mit der Locky-App leicht wiederfinden lassen. Auf einen Knopfdruck in der App soll sich der mit dem Smartphone verbunden Bluetooth Schlüsselanhänger einfach wiederfinden lassen. Denn wenn sich das Gadget in der Bluetooth Reichweite des Gerätes befindet, soll dieser anfangen zu vibrieren.

Laut den Machern soll eine Batterie im für circa ein Jahr reichen, bevor dieses ausgetauscht werden muss. Bei einem Verlust wird zudem der letzte bekannte Punkt auf einer Karte in der Anwendung gespeichert, wo die letzte Verbindung zum Gerät verloren ging.

Preis & Verfügbarkeit
Nachdem das Projekt am 27. September dieses Jahres erfolgreich bei Kickstarter finanziert worden ist, sollen die ersten Geräte ab März 2019 in den Versand gehen. Während der Kampagne war das Gadget für 39,- US Dollar (ca. 34,- Euro) erhältlich, im Handel soll es hingegen für 79,- US Dollar (ca. 69,- Euro) kommen.

To Top