Google+Find us on Google+
News

AT&T schluckt AppNexus für 1,6 Mrd. US-Dollar

AT&T schluckt AppNexus für 1,6 Mrd. US-Dollar AT&T will mit AppNexus Facebook und Google langfristig Werbekunden abjagen. (Bild: AT&T)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Der nordamerikanische Telekommunikationskonzern AT&T hat laut Insiderkreisen 1,6 Mrd. US-Dollar für das Online-Werbekunden Netzwerk AppNexus auf den Tisch gelegt. Wie das “Wall Street Journal” in der Nacht auf heute, Dienstag, berichtet, will der US-Telko mit dem Zukauf sein Engagement im Vermarktungsbereich von Fernseh- und digitaler Videowerbung verstärken.

AppNexus geht in AT&T auf
AppNexus ist wie ein digitaler Marktplatz für Werbetreibende konzipiert. Auf ihm können sie Anzeigen erwerben, die in der Folge wiederum auf anderen Webseiten und Applikationen eingeblendet werden. Dem Bericht nach soll AppNexus als Marke wohl nicht weiter bestehen bleiben, sondern vielmehr in die bestehende AT&T Unternehmensstruktur integriert werden.

Der Vorstandschef der AT&T Advertising and Analytics Group, Brian Lesser, verfolgt mit dem strategischen Zukauf eigenen Angaben nach ein klares Ziel: nämlich die Schlagkraft gegen die Hauptmitbewerber im Bereich Werbung, Facebook und Google, signifikant zu erhöhen, um langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. In diesem Kontext sollen werbetreibenden Kunden künftig auch Werkzeuge zur Messung des Erfolgs ihrer Kampagnen angeboten werden.

To Top