Google+Find us on Google+
News

Deutsche Startups schaffen neue Jobs

Deutsche Startups schaffen neue Jobs Gute Konjunktur: 250 Gründer blicken sehr optimistisch in die Zukunft und suchen neue Mitarbeiter (Foto: Flickr/Innovate Impact Media)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Startups sind längst keine Ein-Mann-Shows mehr, sondern haben sich auch in Deutschland inzwischen zu bedeutenden Arbeitgebern entwickelt. Im Schnitt beschäftigt jede deutsche Neugründung 18 Mitarbeiter. Vor einem Jahr waren es erst 15 Mitarbeiter, 2015 sogar nur 13 Angestellte. Das ist das Ergebnis einer Bitkom-Umfrage unter 252 Startup-Gründern von IT- und Internet-Startups in Deutschland.

Allen Branchen
Den aktuellen Daten zufolge haben zwei Drittel der Gründer (64 Prozent) im vergangenen Jahr neue Mitarbeiter eingestellt, bei rund jedem Vierten (27 Prozent) gab es keine Veränderungen und nur bei vier Prozent musste das Personal reduziert werden.

“Startups sind längst nicht mehr nur im klassischen IT-Bereich aktiv, sondern bieten innovative Lösungen in allen Branchen, von der Automobilindustrie über den Energiesektor und die Luftfahrt bis zur Pharmabranche an”, so Bitkom-Geschäftsleiter Niklas Veltkamp gegenüber moobilux.com.

Die positive Entwicklung der deutschen Startups dürfte anhalten. Mehr als drei Viertel der Gründer (77 Prozent) wollen neue Mitarbeiter einstellen. Rund die Hälfte von ihnen (47 Prozent) schätzt, dass etwa ein bis drei zusätzliche Stellen geschaffen werden. Rund jeder Fünfte plant sogar mehr als zehn neue Mitarbeiter einzustellen.

Weitere 14 Prozent glauben 2017 an eine konstante Beschäftigtenzahl. Nur ein Prozent rechnet damit, Personal reduzieren zu müssen. 8 Prozent sind sich nicht sicher, wie sich die Personalsituation entwickeln wird.

To Top