Google+Find us on Google+
Gadgets & Technik, News

Kopfhörer “Mindset” will Träger leistungsfähiger machen

Kopfhörer “Mindset” will Träger leistungsfähiger machen Die EEG-Sensoren des Mindset schlagen Alarm, wenn Konzentration nachlässt. (Foto: Mindset)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Der neue Kopfhörer “Mindset” will für maximale Produktivität in allen Lebenslagen sorgen. Mittels EEG misst das Gadget die Gehirnströme und kann so die Konzentration überwachen. Dank des Neurofeedbacks werden emotionale Phasen, wie Erschöpfungszustände oder Konzentrationsstörungen sichtbar. In der Folge kann der Nutzer seine schlechten Angewohnheiten aktiv ändern, um eine höhere Konzentrationsfähigkeit zu erlangen.

Die EEG-Sensoren des Mindset schlagen Alarm, wenn Konzentration nachlässt. (Foto: Mindset)

Die EEG-Sensoren des Mindset schlagen Alarm, wenn Konzentration nachlässt. (Foto: Mindset)

Die EEG-Sensoren des Mindset schlagen Alarm, wenn Konzentration nachlässt. (Foto: Mindset)

EEG zeigt Gehirnaktivität
Die fünf verbauten EEG-Sensoren befinden sich entlang des Kopfbügles. Während des Tragens wird die Gehirnaktivität permanent gemessen. Sobald die Aufmerksamkeit abnimmt wird der Nutzer darüber informiert. So soll man mit der Zeit durch Hinweise erkennen können, wenn es zu einer Ablenkung kommt, welche die Konzentration stört. Dieses Bewusstsein soll dann dauerhaft zur Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit des Trägers führen.

“Dank komplexer Verarbeitungsprozesse können emotionale Stadien, Angstzustände und Phasen der Konzentration festgestellt werden”, erklärt die Entwickler.

Die intensivere und länger andauernde Aufmerksamkeit soll sich auch nach dem Abnehmen des Kopfhörers anhalten, versprechen die Entwickler. Die gleiche EEG-Technologie kommt auch in Krankenhäusern zum Einsatz. Damit werden Epilepsie, Kopfverletzungen, Schwindel und Hirntumore diagnostiziert.

“Das EEG-Signal gewährt einen fundierten Einblick in den Bewusstseinszustand des Users”, heißt es vonseiten der Entwickler.

Kampagne auf Kickstarter
Derzeit handelt es sich beim Mindset noch um einen Prototyp, der derzeit in einer Kickstarter-Kampagne seine Finanzierung sucht. Die Kampagne ist jedoch wohl ein voller Erfolg, denn die Finanzierungsschwelle von 100.000 US-Dollar ist bereits um das Dreifache überschritten und die Kampagne läuft noch 29 Tage lang. Bis jetzt haben das Projekt 1.404 Unterstützer auf der Crowdfunding-Plattform auf seine Seit bringen können. Daher sind günstigen Earlybird-Angebot, die bei 189 US-Dollar begannen bereits alle Ausverkauft. Dennoch ist das Kickstarterspecial mit 249 US-Dollar immer noch 100 US-Dollar preiswerter als der Geplante Verkaufspreis von 349 US-Dollar. Die Auslieferung des EEG-Kopfhörers ist für Dezember 2017 geplant.

To Top