Google+Find us on Google+
News, Smartphones & Tablets, Smartphones & Tablets BlackBerry

MWC14: Blackbeery kündigt Q20 und Z3 Geräte an

MWC14: Blackbeery kündigt Q20 und Z3 Geräte an BlackBerry CEO John Chen auf dem MWC14 mit dem Z3.
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Heute, Dienstag hat Blackberry in Barcelona auf dem Mobile World Congress zwei neue Geräte vorgestellt. Zum einen das Smartphone Q20 mit Hardwarekeyboard und zum anderen das Z3 als Einsteigergerät für Schwellenländer. Das Q20 soll der Nachfolger des kanadischen Flaggschiff-Smartphones Q10 werden, welches neben einem 3,5“ großen Touchbildschirm auch über eine vollwertige QWERTZ-Tastatur verfügt. Weitere Details zu dem Q20 sind noch nicht bekannt.

BlackBerry CEO John Chen auf dem MWC14 mit dem Z3.

BlackBerry CEO John Chen auf dem MWC14 mit dem Z3.

Bei dem Blackberry Z3 handelt es sich um ein Einsteiger-Smartphone für Schwellenländer, bei dem der Preis unter 200,- US-Dollar liegen dürfte. Das Z3 ist das erste Gerät welches gemeinsam mit Foxconn geplant und entwickelt wurde. Ziel des preiwerten Z3, welches vorerst nur in Schwellenländern wie Indonesien angeboten wird, dürfte es sein Marktanteile für Blackberrys mobiles Betriebssystem Blackberry 10 zu erobern.

Das Blackberry Z3 für Schwellenländer (Foto: Blackberry)Das Blackberry Z3 für Schwellenländer (Foto: Blackberry)

Das Blackberry Z3 für Schwellenländer (Foto: Blackberry)

To Top