Google+Find us on Google+
News, Smartphones & Tablets iOS

Neues Apple iPhone 12 erscheint später

Neues Apple iPhone 12 erscheint später Neues Apple iPhone 12 erscheint später. (Bild: Unsplash/David Švihovec)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Apple hatte bereits offizielle bestätigt, dass die neuen iPhones in diesem Jahr etwas später kommen werden. Man kann davon ausgehen, dass das mutmaßlich iPhone 12 heißende Gerät nicht vor Oktober vorgestellt wird. Apple hat seine Lieferanten gebeten, mindestens 75 Millionen Stück des nächsten, neuen 5G-iPhones für dieses Jahr zu bauen, was in etwa der Menge der letztjährigen Markteinführung entspricht. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Nachfrage nach dem wichtigsten Produkt des US-Unternehmens inmitten der globalen Coronavirus-Pandemie ungebrochen zu sein scheint.

Apple hat die Lieferanten gebeten, mindestens 75 Millionen 5G-iPhones für dieses Jahr zu bauen, was in etwa der letztjährigen Markteinführung entspricht. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die Nachfrage nach dem wichtigsten Produkt des Unternehmens inmitten der globalen Coronavirus-.

Der in Cupertino, Kalifornien, ansässige Technologieriese rechnet damit, dass die Auslieferungen dieser iPhones der nächsten Generation im Jahr 2020 bis zu 80 Millionen Einheiten erreichen könnten, so die Einschätzung von Personen, die mit der Situation vertraut sind. Apple plant, im Oktober vier neue Modelle mit 5G-Unterstützung, einem neuen Design und einer größeren Auswahl an Bildschirmgrößen auf den Markt zu bringen, sagten Insider.

Neben einer grundlegenden Produktaktualisierung im Herbst bereitet Apple auch ein neues iPad Air mit einem randlosen iPad Pro-ähnlichen Bildschirm, zwei neue Apple Watch-Versionen und seine ersten Über-Ohr-Kopfhörer außerhalb der Marke Beats vor. Auch ein kleinerer HomePod-Lautsprecher ist demnach in Vorbereitung. Allerdings lehnte Apple einen weiteren Kommentar ab.

Die Zulieferer des Giganten aus dem Silicon Valley konnten daraufhin zulegen. Taiwan Semiconductor Manufacturing Co. und LG Display Co. schlossen mit einem Plus von 2 %, der Linsenlieferant Largan Precision Co. kletterte um 4,1 % und der Kopfhörerhersteller Goertek Inc. legte um 2,1 % zu.

Apple und seine Fertigungspartner fahren die Produktion immer vor der Einführung neuer iPhones im Herbst jedes Jahres hoch. Im Sommer 2019 bereiteten sich die Zulieferer auf die Herstellung von Komponenten für bis zu 75 Millionen Mobiltelefone vor. Das Ziel für 2018 war ähnlich, sodass das diesjährige Ziel von 75 Millionen bis 80 Millionen Einheiten ein optimistisches Zeichen ist. Der wichtige iPhone-Montagepartner Foxconn, hat im vergangenen Monat mehrere Bekanntmachungen im WeChat veröffentlicht, in denen er Mitarbeiter für seinen iPhone-Hauptcampus in der zentralchinesischen Stadt Zhengzhou rekrutiert hat.

Während der Ausbruch des Coronavirus SARS-CoV-2 die Weltwirtschaft gebeutelt und die Lieferketten unterbrochen hat, verzeichnet Apple eine starke Nachfrage nach iPhones, iPads und Mac-Computern von Menschen, die von zu Hause ausarbeiten und studieren. Die Einnahmen aus iPhones haben die Erwartungen der Wall Street im letzten Quartal zunichtegemacht. Das Gerät generiert immer noch fast die Hälfte der Verkäufe von Apple, und das übersteigt in der Urlaubszeit oft 60 %. Die Apple-Aktien sind in diesem Jahr um 76 % in die Höhe geschnellt und haben damit als erstes US-Unternehmen einen Marktwert von über 2 Billionen US-Dollar erreicht.

To Top