Google+Find us on Google+
Android Apps, Apps, iOS Apps, News

Apple Pay: Curve‘s zweiter Anlauf

Apple Pay: Curve‘s zweiter Anlauf Curve‘s zweiter Anlauf bei Apple Pay. (Bild: Curve)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Vor einigen Tagen hat der Multi-Card-Anbieter Curve mit der Unterstützung von Apple Pay gestartet. Dann gab es die Rolle rückwärts und man konnte keine neuen Curve-Karten mehr zu Apple Pay hinzufügen. Apple Pay ist seit Dezember 2018 in Deutschland verfügbar.

Nun hat Curve heute einen neuen Anlauf unternommen Apple Pay zu unterstützen. Es gibt nun sowohl einen Hinweis in der Curve-App, als auch im Apple eigenen iOS-Wallet auf die Curve Unterstützung. So kann man sofort offiziell beim Hinzufügen neuer Karten Apple Pay Option auswählen. Anschließend wird der Vorgang dann per SMS verifiziert. Verwaltet werden die bei Curve hinterlegten Karten in der App.

Praktisch
Hat man derzeit noch keine Visa- oder Master- Karte hat, die Apple Pay direkt unterstützt, kann diese mit dem Start von Curve bei Apple Pay, nun indirekt mit Apple Pay nutzen. Wobei Curve hier als eine Art Brücke funktioniert und die Zahlung direkt an die hinterlegte Karte durchreicht.

Wer noch kein Curve-Account und Karte hat, kann sich hier registrieren und erhält mit dem Code DLLZ74AD ein Startguthaben von Curve gutgeschrieben.

 

To Top