Google+Find us on Google+
Gadgets & Technik, News, Smart Home

Forscher entwickeln Lärmvernichter zur Geräusch Reduktion

Forscher entwickeln Lärmvernichter zur Geräusch Reduktion Direktor Gan Woon-Seng zeigt seinen “Lärmvernichter“ wirkungsvollen am Fenstergitter (Foto: ntu.edu.sg)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Eine neuartige Erfindung namens “Lärmvernichter” aus Singapur reduziert Geräusche von Bahndämmen oder Baustellen bei geöffnetem Fenster um die Hälfte. Den Lärmvernichter haben Forscher an der Nanyang Technological University (NTU) entwickelt. Die Technik orientiert sich an geräuschreduzierenden Kopfhörern, auch englisch Noise Cancelling genant, in denen mit Gegenschall störende Geräusche überlagert und ausgeblendet bzw. reduziert werden.

Lärmvernichter sorgt für Ruhe trotz offener Fenster. (Bild: ntu.edu.sg)

Lärmvernichter sorgt für Ruhe trotz offener Fenster. (Bild: ntu.edu.sg)

Geringer Energieverbrauch
Der innovative Lärmvernichter wird direkt am Fenstergitter befestigt. Es ist mit einem Mikrofon und einem Lautsprecher ausgestattet. Es empfängt die akustischen Wellen und errechnet daraus in Echtzeit das genau entgegengesetzte Wellenmuster. Dieses schwächt die primären Wellen oder löscht sie gar ganz aus, infolge dessen wird es leise.

Direktor Gan Woon-Seng zeigt seinen “Lärmvernichter“ wirkungsvollen am Fenstergitter (Foto: ntu.edu.sg)

Direktor Gan Woon-Seng zeigt seinen “Lärmvernichter“ wirkungsvollen am Fenstergitter (Foto: ntu.edu.sg)

Gan Woon-Seng, Direktor am NTU-Zentrum für Informatik und Kommunikation, sieht gleich zwei Vorteile. Menschen, die Außengeräuschen ausgesetzt sind, können ihre Fenster zum Lüften öffnen, ohne unter dem Lärm zu leiden. Außerdem spare das System Energie, weil die Klimaanlage nicht so intensiv arbeiten müsse, wenn frische Luft durchs Fenster strömt.

“Verglichen mit dem Kopfhörer, der nach dem gleichen Prinzip arbeitet, war unsere Herausforderung weit größer”, so Gan. “Wir mussten die Schallwellen nicht in einem kleinen Raum direkt am Ohr auslöschen, sondern in einem großen Bereich.”

Der Lärmvernichter ist ei Beispiel für eine Forschungsinitiative an der NTU, deren Ziel es ist, die Lebensqualität der Gesellschaft durch Hightech zu verbessern. Der Prototyp kommt mit einer Leistung von acht Watt aus, was z.B. dem Energieverbrauch eines kleinen Bluetooth-Lautsprechers entspricht.

Großer Markt
Damit der Lärmvernichter Wirkung zeigt, müssen mehrere Systeme am Fenstergitter befestigt werden. Gemeinsam schaffen sie es, die Außengeräusche durch Antischall teilweise auszulöschen. Das Team um Gan hat den Lärmvernichter in einer Halle getestet, in der sie ein Zimmer mit Türen und Fenstern aufbauten. Sie arbeiteten mit Baulärm, den Geräuschen eines Flugzeugtriebwerks und jenen von Zügen. Jetzt arbeiten die Forscher daran, das Gerät zu verkleinern, seine Leistungsaufnahme zu reduzieren und an einer Produktionstechnik, die die Kosten so stark drückt, dass es in die Massenproduktion gehen kann.

“Unser Ziel ist es, unsere Technologie in Fenstergitter zu integrieren, um die städtische Lärmverschmutzung erträglicher zu machen”, verdeutlicht Gan abschließend. Er arbeitete mit Kollegen der University of Southampton in Großbritannien und der Tottori University in Japan zusammen.

To Top
This website stores some user agent data. These data are used to provide a more personalized experience and to track your whereabouts around our website in compliance with the European General Data Protection Regulation. If you decide to opt-out of any future tracking, a cookie will be set up in your browser to remember this choice for one year. I Agree, Deny
654