Google+Find us on Google+
Apps, News

Stiefel Family Office investiert in Messenger Ginlo

Stiefel Family Office investiert in Messenger Ginlo Stiefel Family Office investiert in Messenger Ginlo. (Bild:
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Das 2015 gegründete Messenger-Startup der GMX Gründern Karsten Schramm, Peter Köhnkow, Eric Dolatre und Jörg Sellmann kann sich über eine kräftige Finanzspritze freuen. Die Familie Stiefel aus Ingolstadt investiert 15 Millionen Euro in die Brabbler AG, das Unternehmen hinter dem neuen Messenger Ginlo.

Das Family Office von Leopold Stiefel, dem Mitbegründer der Elektrokette Media Markt hält damit 21 % der Anteile. Zudem erhält Christian Stiefel, der Sohn von Leopold Stiefel, einen Sitz im Aufsichtsrat der Brabbler AG. Das Münchener Startup will unter dem Produktnamen “Ginlo” einen sicheren Messenger entwickeln und hat gerade den offenen Betatest gestartet.

65 Mitarbeiter aus 20 Nationen
Laut dem Unternehmen entwickeln dort derzeit 65 Mitarbeiter aus 20 Nationen gemeinsam eine Geräte übergreifende Lösung, mit der sowohl Privatnutzer als auch Unternehmen sicher und vertraulich kommunizieren können. In der ersten Ausbaustufe soll den Nutzern von Ginlo eine Messaginglösung zur Verfügung stehen, die es auch ermöglicht, E-Mails zu integrieren. Weiterhin umfasst die Lösung einen Passwort-Generator und -Manager. Besonderen Wert legt das Startup auf Datensicherheit, so sind alle Module des Dienstes komplett verschlüsselt und es sollen keine Daten zu Werbezecken verwendet werden.

Geschäftsmodel
Durch ein kostenpflichtiges Abomodell wollen die Macher von Ginlo Geld verdienen. Die Markteinführung von Ginlo ist für Herbst 2017 geplant, der öffentliche Betatest der Kommunikationslösung ist bereits gestartet. Interessierte Betatester können sich online unter www.ginlo.net bewerben.

Das Investment der Familie Stiefel wird in die umfangreiche Produktentwicklung von Ginlo und insbesondere in den weiteren Ausbau des Teams von Brabbler fließen. Neben dem reinen Kapital bringt die Familie Stiefel noch viele wertvolle Ressourcen mit zu Brabbler, darunter umfangreiche Managementerfahrungen und ein großes Netzwerk hilfreicher Kontakte.

“Wir sind sehr glücklich, mit der Familie Stiefel einen erfahrenen Investor gewonnen zu haben, der von unserer Vision genauso begeistert ist wie wir”, sagt Jörg Sellmann, Vorstand und Co-Gründer der Brabbler AG. “Mit ihrem Kapital, ihrer Erfahrung und ihrem Netzwerk wird die Familie Stiefel die Entwicklung und Vermarktung von Ginlo massiv unterstützen,” so Sellmann weiter.

“Kommunikation ohne Speicherung von persönlichen Daten wird aus unserer Sicht immer unverzichtbarer”, so Christian Stiefel. “Wir freuen uns, die Gründer von Brabbler bei ihrem Vorhaben zu unterstützen und wünschen dem Unternehmen eine erfolgreiche Zukunft,” sagt Christian Stiefel abschießend.

To Top