Google+Find us on Google+
Gadgets & Technik, News, Startups

Apple bekommt Konkurrenz durchs Banana Phone

Apple bekommt Konkurrenz durchs Banana Phone Das Bluetooth-Headset "Banna Phone" sammlet derzeit auf Indigogo Geld. (Foto: Screenshot/moobilux.com)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Wie aus einem Witz, im Internet plötzlich ein reales Produkt auf Indiegogo wird, kann man derzeit am „Banana Phone“ sehen. Ein Startup will das Bluetooth-Headset in Bananenform aus dem Meme jetzt ein echtes Produkt verwandeln und sucht derzeit auf Indiegogo nach Unterstützern fürs Banana Phone. 44 Prozent der benötigten 30.000 US-Dollar sind bereits gesammelt und die Kampagne läuft noch knapp einen Monat.

Auslieferung noch dieses Jahr
Die Produktion des Banana Phone soll nach dem Willen der Initiatoren im Herbst dieses Jahres beginnen. Das Bluetooth-Headset in Bananenform soll wohl auch eine Art Protest gegen das langweilige Design der heutigen Smartphones und deren Zubehör sein. Weil es sich beim Banana Phone nur um ein Bluetooth-Headset handelt, diese „Banane“ mit über eine Bluetoothverbindung dem Smartphone verbunden sein. Damit es dann möglich Anrufe vom Smartphone zu tätigen und zu empfangen.

Banna-Song
Eine weitere Besonderheit des Banna Phones ist zudem, dass es einen eignen Song hat und dass das Kinderleid „Banana Phone“ von Raffis Kinderlied schon 1994 erschien. Das eigenwillige Headset kann man ab 40 US-Doller Unterstützung auf Indigogo bestellen und soll, wenn alles glatt läuft, im September 2017 in die Auslieferung gehen. Ein Prozent der auf der Crowdfunding Plattform erzielten Einnahmen soll zudem einem Gutenzweck dienen und an die Hilfsorganisation „Gearing Up 4 Gorillas“ zum Schutz von Gorillas gespendet werden.

To Top