Google+Find us on Google+
Android Apps, App Neuheiten, Apps, Gadgets & Technik, Internet of Things (IOT), iOS Apps, News

Aus für DVB-T, neue Chancen für Alternativen

Aus für DVB-T, neue Chancen für Alternativen Das Aus für DVB-T bietet neue Chance für Alternativen.
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Die Schlacht um den Fernsehzuschauer hat begonnen, und nicht erst seit der näher rückenden Abschaltung von DVB-T zum 29. März 2017 in einigen Regionen der Republik. Doch so schwarz-weiß wie die recht aggressive Werbung für DVB-T2 suggeriert ist der deutsche Fernsehmarkt dank Breitbandinternet schon lange nicht mehr.

Gab es vor knapp 10 Jahren gerade mal die Wahl zwischen Fernsehen via Antenne, Kabel oder Satellit, stehen dem Nutzer heute dank breitbandigen Internet und IPTV vielfältige Wege zum Bezug seines Fernsehprogramms zur Verfügung. Die bekanntesten Anbieter in Deutschland sind neben der Deutschen Telekom mit „Entertain“, Magine und Zattoo, die bereits seit geraumer Zeit Fernsehen über das Internet anbieten.

Dank eigenem Glasfasernetz soll auch 8K-Content kein Problem sein.

Dank eigenem Glasfasernetz soll auch 8K-Content kein Problem sein.

Waipu TV
Mit „Waipu TV“ ist jetzt ein weiterer IPTV-Anbieter hinzugekommen. Das bayrische Unternehmen Exaring AG, welches hinter der Marke Waipu TV steht, will als neuer Anbieter das gewohnte Fernsehprogramm via Internet auf den heimischen Fernseher bringen. Hierzu hat die Exaring AG ein eigenes, bundesweites Glasfasernetz (Dark Fiber) aufgebaut, welches eine extremhohe Zuverlässigkeit bei der Content Auslieferung, auch bei 8K Inhalten gewährleiste, soll.

Kein Receiver
Anders als die meisten Mitbewerber erfordert Waipu TV keinen eigenen separaten Receiver für den Empfang. Stattdessen kommt dem Smartphone bei Weipu eine wichtige Rolle zu. Als Empfangsgerät setzt der „Neue“ ganz auf die verbreiteten Plattformen von Amazons FireTV und Googles Chromecast, welche beide zentral vom Smartphone ausgesteuert werden.

Mit der Waipu Smartphone App lässt sich der Fernseher steuern. (Foto: Exaring AG)

Mit der Waipu Smartphone App lässt sich der Fernseher steuern. (Foto: Exaring AG)

Intuitive Steuerung
Was bei Waipu TV anders ist, als bei den anderen ist die recht intuitive Steuerung via Smartphone, denn unser stetiger Begleiter ist Dreh- und Angelpunkt des Service. Mit der App, die für Android- und iOS-Geräte verfügbar ist, wählt man seine Sender aus und „schiebt“ diese dann auf seinem gewünschten Fernseher.

Ebenso einfach lässt sich vom Smartphone aus auch eine Aufnahme planen und starten. Einzige Ausnahme ist derzeit, aus rechtlichen Gründen die Aufnahme- und Pausenfunktion für die Sender ProSieben, Sat.1, Kabel eins, Sixx, ProSieben Maxx und Sat.1 Gold, diese sind vorläufig deaktiviert. Für die Aufnahmen stehen dem Nutzer, je nach gebuchtem Tarif 10 oder 50 Stunden Aufnahmekapazität in der Cloud im deutschen Rechenzentren zur Verfügung.

Kosten
Wie die meisten Mitbewerber bietet auch Waipu TV einen Kostenfreien Zugang an. Wer jedoch Wert auf Funktionen, wie Aufnahmen legt, muss sich registrieren, und mindestens den Tarif „Comfort“ für 5,- Euro im Monat inklusive 10 Stunden Aufnahmekapazität buchen. Sowohl im Kostenfreien wie auch im Comfort-Tarif kann man zwei Streams gleichzeitig nutzen. Wer jedoch Wert auf den Empfang von HD-Sendern oder 50 Stunden Aufnahmekapazität legt, muss für Tarif „Perfect“ etwas tiefer in die Tasche greifen und knapp 15,- Euro im Monat zahlen. Dafür kann man dann auch vier Streams gleichzeitig auf bis zu vier Endgeräten nutzen.  Für die Zukunft könnte man sich bei Waipu TV auch das Ausstrahlen Bezahlsendern wie Sky oder 4K Videos Diensten vorstellen.

We das TV-Programm aufzeichen will muss zahlen. (Screenshot: waipu.tv)

We das TV-Programm aufzeichen will muss zahlen. (Screenshot: waipu.tv)

Wir werden in den nächsten Tagen Waipu TV ausführlich testen und auf den Zahn fühlen, damit Ihr auf moobilux, demnächst einen ausführlichen Testbericht lesen könnt.

Merken

Merken

Merken

To Top