Google+Find us on Google+
Gadgets & Technik, News, Tests

Test: Sennheiser PXC 550

Test: Sennheiser PXC 550 The Sennheiser PXC550 will automatically turn on as soon as you turn the earphones from the flat transport position to the normal position. (Photo: moobilux.com)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Nach dem Sennheiser Momentum Wireless im letzten Jahr ist PXC 550 jetzt der zweite kabellose Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung des deutschen Herstellers im moobilux-Test. Nach dem Wegfall der 3,5 Klinkenbuchse beim iPhone 7 ist das Thema Bluetooth-Kopfhörer noch Stück mehr ins Rampenlicht gerückt, denn außer Apple liefert kaum einer einen Kopfhörer mit dem proprietären Lightning-Anschluss aus Cupertino.

Der Sennheiser PXC550 schaltet sich automatisch ein, sobald man die Hörermuscheln aus der flachen Transportstellung in die normale Position dreht. (Foto: moobilux.com)

Der Sennheiser PXC550 schaltet sich automatisch ein, sobald man die Hörermuscheln aus der flachen Transportstellung in die normale Position dreht. (Foto: moobilux.com)

Zugegeben der Sennheiser PXC 550 ist mit einer unverbindlichen Preisempfehlung in Höhe von 399,- Euro nicht gerade ein Schnäppchen. Dafür bietet der Bluetooth-Kopfhörer einen ausgeglichenen Klang, optimale Passform und ein sehr gutes Noice-Cancelling. Nicht nur wer viel Reist, weiß einen vernünftigen Kopfhörer mit einer guten Geräuschunterdrückung zu schätzen, zumal wenn dieser ohne lästiges Kabel auskommt. Eingeschaltet wird der PXC 550 übrigens durch das Drehen der Hörmuschel, was zugegen sehr pfiffig ist.

Design
Das recht minimalistische Design des Sennheiser PCX 550 fand nicht nur bei den weiblichen Kollegen in der moobilux.com Redaktion Anklang. Das Design des PCX 550 wirkt schlichter als beim sehr klassisch gehaltenen Sennheiser Momentum Wireless.

Der Bügel liegt dank der mit Kunstleder bezogen Polsterung angenehm weich auf dem Kopf. Die Metallmechanik zum stufenlosen herausziehen der Hörmuscheln macht einen sehr wertigen Eindruck, wie man dies in dieser Preisklasse erwarten kann. Die Ovalen weich gepolsterten Hörmuscheln nimmt man beim Tragen kaum wahr.

Der Kunstleder bezogene Bügel liegt angenehm weich auf dem Kopf. (Foto: Sennheiser)

Der Kunstleder bezogene Bügel liegt angenehm weich auf dem Kopf. (Foto: Sennheiser)

Zugegeben jeder empfindet das Tragen von Kopfhörern anders. Der Autor dieses Artikels kann mit In-Ear-Kopfhörern nicht viel anfangen, da diese nach kurzer Zeit zu Schmerzen führen. Zugegeben das kann einem auch bei manchen Überohrkopfhörern passieren, die mit zu starken Druck aufliegen.

Der PXC 550 lässt sich flach zusammenfalten.(Foto: Sennheiser)

Der PXC 550 lässt sich flach zusammenfalten.(Foto: Sennheiser)

Nicht so der Sennheiser PXC 550, dieser drückt auch nach knapp fünf Stunden tragen nicht. Zugegeben in einem gut geheizten Bahnabteil kann es nach ein paar Stunden etwas warm an den Ohren werden, aber unangenehm gerückt hat PXC 550 nie. Er gehört damit zu den bequemsten Überohrkopfhörern, die ich in den letzten Jahren auf den Ohren hatte.

Flach zusammengefaltet findet der PXC 550 seinen Platz im Softcase. (Foto: Sennheiser)

Flach zusammengefaltet findet der PXC 550 seinen Platz im Softcase. (Foto: Sennheiser)

Soundqualität
Das Klangbild des Sennheiser PXC 550 macht einen ausgeglichenen Eindruck, in dem die mittleren Töne in keinem Loch verschwinden, aber auch der Bass nicht besonders betont wird. Für manch Redaktionsmitglied war das Soundbild des PXC 550 sogar besser, als dass des rund 60,- Euro teureren Schwestermodels Sennheiser Momentum Wireless.

App & Equalizer
Auf der rechten Hörmuschel kann mit mittels eine kleinen Knopfs zwischen verschiedenen akustischen Effekten wechseln. Hierfür stehen die Effekte Club, Film, Kein Effekt und Sprache zur Verfügung. Zudem lässt sich der PXC 550 auch per Android- und iOS-App steuern, wo sich auch noch zusätzliche Effekte einbinden und individualisieren lassen.

Mit der Sennheiser App CapTune kann am Smartphone zwischen verschiedenen akustischen Effekten wechseln. (Foto: moobilux.com)

Mit der Sennheiser App CapTune kann am Smartphone zwischen verschiedenen akustischen Effekten wechseln. (Foto: moobilux.com)

An der rechten Hörmuschel kann mit einem Knopf zwischen verschiedenen akustischen Effekten wechseln. (Foto: Sennheiser)

An der rechten Hörmuschel kann mit einem Knopf zwischen verschiedenen akustischen Effekten wechseln. (Foto: Sennheiser)

Bedienung via Touchpad
Ebenfalls am der rechten Ohrmuschel befindet sich eine leicht raue Fläche zur Steuerung der Kopfhörer. Mit intuitiven Gesten kann so zwischen den Songs wechseln, die Lautstärke reguliert oder den aktuellen Abspielvorgang pausieren. Im Test funktionierte das Anpassen der Lautstärke gut, jedoch haperte es mit dem Pausieren manches mal.

Der Akku des PXC 550 hält auch mit Bluetooth über 20 Stunden. (Foto: Sennheuser)

Der Akku des PXC 550 hält auch mit Bluetooth über 20 Stunden. (Foto: Sennheuser)

Geräuschunterdrückung
Sennheiser nennt seine Geräuschunterdrückungs-Technik (engl. Noice-Cancelling) „NoiceGuard“. Dieser soll in lauten Umgebungen das Noice-Cancelling auf das Maximum schieben und entsprechend in leisen Umgebungen herunterregeln. Direkt gemerkt haben wir diese Funktion jedoch nicht.

Insgesamt unterdrücken die Sennheiser PXC 550 tieffrequente Außengeräusche gut. Gerade die nervigen Turbinengeräusche im Flugzeug oder das Rattern in Zug und U-Bahn werden zuverlässig ausgeschlossen. Auch hochfrequente Geräusche werden gemindert, allerdings nicht annähernd so effizient. Das Prinzip findet sich herstellerübergreifend bei allen Kopfhörern mit Geräuschunterdrückung und soll der Sicherheit des Trägers dienen.

Akkulaufzeit
Der Sennheiser PXC 550 soll laut dem Hersteller eine sehr lange Akkulaufzeit von 30 Stunden im Kabelbetrieb erreichen. Bei unserem Test nutzten wir vor allem die Bluetoothverbindung, bei der wir auf eine Laufzeit mehr als 20 Stunden kamen.

Fazit
Wir können den Sennheiser PXC 550 jedem empfehlen, der sich auf der Suche nach Noice-Cancelling-Kopfhörern befindet. Besonders gut hat uns bei dem Überohrkopfhörer die intuitive Lösung für das Ein- und Ausschalten via drehen der Ohrmuschel und die lange Batterielaufzeit sowie die mitgelieferten Adapter gefallen. Jedoch ist es schade, dass Sennheiser hier noch keinen USB-Typ-C Anschluss, sondern stattdessen einen veralteten Micro-USB-Anschluss verwendet. Zudem ist der PXC 550 mit seinem Preis von knapp 400,- Euro UVP auch keine Schnäppchen.

Merken

Merken

Merken

Merken

To Top