Google+Find us on Google+
Gadgets & Technik, News, Smartphones & Tablets Android, Smartphones & Tablets Neuheiten

IFA16: 360° Kamera zum Anstecken für unter 100 Euro

IFA16: 360° Kamera zum Anstecken für unter 100 Euro "360° Kamera": zwei neue Versionen ab 2017 verfügbar. (Foto: Alcatel)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Zwei 210-Grad-Objektive und eine Befestigungsmöglichkeit am Smartphone – und ein Rundumpanorama lässt sich überall aufnehmen: Mit seiner neuen 360-Grad-Kamera will die Alcatel-Marke TCL künftig bei Hightech affinen Nutzern punkten.  Auf der IFA 2016 in Berlin hat der chinesische Hersteller gleich zwei verschiedene Ausführungen seiner neuen Kamera präsentiert – ein rundes Modell und eines mit flachem Gehäuse. Im ersten Quartal 2017 soll die “360 Kamera” in Deutschland für 100 Euro auf den Markt kommen.

Begrenzte Kompatibilität

Die Inbetriebnahme der kleinen Kamera ist so einfach wie intuitiv. Nutzer brauchen sie nur in den Micro-USB-Anschluss eines Smartphones stecken und los geht’s. Über eine App wird die Hardware gesteuert. Wie “Golem” berichtet, ist die Kamera aktuell nur mit den Alcatel-Modellen Idol 4, Idol 4S und Pop 4S kompatibel. Dem Hersteller zufolge soll die Verfügbarkeit aber rasch auf andere Android-Geräte ausgeweitet werden.

Das Produkt ist noch nicht zu 100 Prozent fertig entwickelt. Die App ist noch im Betastatus, weshalb die Ausrichtung der Bilder der beiden Objektive nicht der des Smartphones entspricht. Generell funktioniert die Verbindung aber problemlos, auch wenn es noch zu einer merklichen Verzögerung bei der Übertragung kommt. Videos können in hochauflösendem 2K aufgenommen werden. Angaben zur Auflösung der Bildsensoren gibt es noch nicht. Dem Hersteller Alcatel zufolge soll der Anschluss der 360 Kamera später auf USB-Typ-C umgestellt werden.

To Top