Google+Find us on Google+
Android Apps, App Neuheiten, Apps, BlackBerry Apps, iOS Apps, News, Windows Apps

App-Nutzung wird zum One-Night-Stand

App-Nutzung wird zum One-Night-Stand Apps: Nur wenige zählen zu den Lieblingen (Foto: Appdevelopers)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Ein Mal genutzt und schon verschwindet die App wieder in der Versenkung. Dieses Schicksal erfahren zahlreiche Apps tagtäglich – etwas weniger als ein Viertel der Nutzer bekennt sich dazu, Apps nach nur einer Nutzung wieder zu verlassen. Das zeigt die neueste Studie von Localytics http://localytics.com , die bereits zum fünften Mal erhoben hat, warum Apps behalten oder wieder deinstalliert werden.

Nur selten genutzt
2016 werden 38 Prozent der Apps zumindest elf Mal oder öfter verwendet. Das ist zwar eine Verbesserung gegenüber dem Vorjahr – bedeutet aber immer noch, dass fast zwei Drittel aller mobilen Programme weniger als elf Mal genutzt werden. “Das ist kein nachhaltiges Geschäftsmodell”, warnt Caitlin O’Connell von Localytics.

Besonders erfolgreich darin, den Kundenstamm zu halten, waren Apps in einer mittleren Phase des Wachstums mit 15.000 bis 50.000 monatlich aktiven Nutzern. Verantwortlich dafür könnten Push-Nachrichten, Nachrichten innerhalb der App oder E-Mails sein, die die Kundenbindung auf Dauer stärken. Solche Interaktionen können die Nutzer fast doppelt so gut bei der Stange halten, wie wenn auf die Nachrichten verzichtet wird.

Apps: Nur wenige zählen zu den Lieblingen (Foto: Appdevelopers)

Apps: Nur wenige zählen zu den Lieblingen (Foto: Appdevelopers)

Apple verbessert Nutzungsbedingungen
Auch bei iPhone-Nutzern zeigen sich leichte Veränderungen. Apps werden seltener schon nach einem Mal in die Ecke gestellt, und auch von einem steigenden Prozentsatz öfter als elf Mal genutzt. Die Forscher erklären das mit einer allgemein besseren Funktionsweise von Apps unter dem Betriebssystem iOS: “Von Multitasking über Split Screen bis hin zu chronologischer Präsentation der Benachrichtigungen statt einer Gruppierung der Benachrichtigungen pro App, hat Apple einen Fokus darauf, die Art und Weise zu verbessern, in der Konsumenten mit ihren liebsten Apps interagieren”, so die App-Forscher.

To Top