Google+Find us on Google+
Gadgets & Technik, News

Parrot stellt seine Drohne Bebop 2 vor

Parrot stellt seine Drohne Bebop 2 vor Die Bebop 2 von Parrot. (Foto: moobilux)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stellte der französische Hersteller Parrot seine neueste Generation von Kamera-Drohnen, die Bebop 2 vor. Die wichtigste Neuerung der Bebop 2 zu seinem Vorgänger dürfte die Ausdehnung der Flugzeit auf bis zu 25 Minuten sein. Waren es bei der ersten Bebop Drohnenversion maximal 12 Minuten, sind es jetzt fast doppelt so viel. In einem ersten Test, auf der Pressekonferenz in Berlin dauerte er mehr als 20 Minuten bis der 2.700 mAh Akku der Drohne eine Batteriezustandswarnung ausgab.

Mit Abmessungen von 32,8 x 8,9 x 38,2 cm und einem Gewicht von unter 500 Gramm ist der Bebop 2 größer und schwerer als sein Vorgänger. Dieses wurde jedoch durch stärkere Motoren und größere Rotorblätter wettgemacht. Die horizontale Höchstgeschwindigkeit wurde auf bis zu 60 km/h gesteigert. Zudem soll der Quadro-Copter eine Flughöhe von 100 Metern in nur 18 Sekunden erreichen können. Wie bei dem Vorgänger sorgen diverse Sensoren dafür, dass die Drohne auch bei starkem Wind noch relativ ruhig in der Luft steht. So will Parrot den Bebop2 im Windkanal bei Windstärken von bis zu 64 km/h problemlos getestet haben.

Kamera
Keine Änderungen gibt es an der nach vorne gerichteten Kamera des Quadro-Copters, hier wurde lediglich der Blickwinkel auf 180 Grad geändert. Mit dem 14 Megapixel-Sensor der fest integrierten Kamera und dem Weitwinkel-Objektiv sind gute Fotos kein Problem. Die hochauflösenden Fotos speichert der Bebop2 wie auch die Videos mit bis zu 1080p auf dem internen 8 GB Speicher ab. Ein digitaler Bildstabilisator gleicht auch stärkere Wackler oder ruckartige Flugmanöver aus.

Preis & Verfügbarkeit
Laut dem Hersteller soll der Bebop2 ab Dezember im Fachhandel verfügbar sein. Der Preis (UVP) bewegt sich zwischen 549,- Euro für die Drohne mit einem Akku und 949,- Euro für ein Set bestehend aus Drohe und „Skycontroller“ genanter Fernbedienung.

To Top