Google+Find us on Google+
News

Dells Venue Pro kommt doch nach Deutschland

About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Dells Venue Pro mit Windows Phone 7 (Foto: Dell)

Dells Venue Pro mit Windows Phone 7 (Foto: Dell)

Das Volltastatur-Smartphone Dell Venue Pro mit Windows Phone 7 als Betriebssystem kommt auch nach Deutschland. Das woll der Mobilfunkblog “The Unwired” im Gespräch mit dem Hersteller erfahren haben. Einen genauen Termin wollte das Unternehmen aber noch nicht nennen. Da die mitgebrachten Vorführgeräte allerdings noch das amerikanische Tastatur-Layout hatten, vermutet das Blog, eine Markteinführung in Europa könnte noch etwas dauern.

Das Venue Pro hat im Unterschied zu allen anderen Smartphones mit Windows Phone 7 als Betriebssystem eine nach unten herausziehbare Volltastatur. Das einzige andere Windows-Phone-Modell, das ebenfalls eine echte Volltastatur hat, ist das HTC 7 Pro. Es wird seit einigen Tagen bei o2 in Deutschland angeboten. Im Unterschied zum Venue Pro ist die Tastatur des 7 Pro aber seitlich herausziehbar.

Bei der restlichen Ausstattung gibt es kaum Unterschiede zur Konkurrenz. Das Gerät wird vom gleichen Gigahertz-Prozessor von Qualcomm angetrieben, der auch in den anderen Windows Phones steckt. Als Display verwendet Dell einen 4,1 Zoll großen AMOLED-Touchscreen mit der Windows-typischen Auflösung von 800×480 Pixel, der von bruchfestem Gorilla-Glas geschützt wird.

Fotos knipst das Gerät mit 5 Megapixel und LED-Blitz, Videoaufnahmen sind im Format 720p möglich. Einen Preis nannte Dell für die deutsche Version noch nicht, in den USA kostet das Smartphone ca. 450 US-Dollar, umgerechnet etwa 330 Euro.

To Top