Google+Find us on Google+
News

iPhone-Gerüchteküche: Vierte Generation ab April

About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

Die nächste iPhone-Version lässt womöglich nicht mehr lange auf sich warten. Ein 4G-Modell könnte zumindest in Südkorea bereits im April durch den Mobilfunker KT vorgestellt werden, so ein Bericht der Korea Times.

iPhone: 4G-Update schon im April? (Foto: Apple)

iPhone: 4G-Update schon im April? (Foto: Apple)

Als neue Features sollen demnach unter anderem ein OLED-Bildschirm und ein auswechselbarer Akku überraschen. Mehr Rechenpower verspricht indes ein Dual-Core-Prozessor. Die koreanische Meldung folgt unmittelbar auf einen Bericht des französischen Wirtschaftsmagazins Challenges, demzufolge die Präsentation des nächsten iPhone-Generation im Mai erfolgen dürfte. In beiden Fällen wird darüber spekuliert, dass der iPhone-4G-Start angesichts wachsenden Drucks durch Android vorgezogen werde.

Feature-Überraschungen
Einige der kolportierten Features kämen eher überraschend, wie insbesondere der angeblich “sehr wahrscheinliche” auswechselbare Akku. Immerhin hat Apple beim iPhone bisher stets und zuletzt auch bei seinen MacBook-Computern auf fest verbaute Akkus gesetzt. Für eine Videochat-Funktionalität wiederum wäre eine Frontkamera erforderlich, wie sie schon beim iPhone 3GS vergeblich erwartet wurde. Fraglich erscheint auch, ob sich die Bezeichnung “4G” wirklich auf die Mobilfunktechnologie oder doch nur die Gerätegeneration – die vierte nach dem Original-iPhone und den Modellen 3G sowie 3GS – bezieht.

Weiters soll Apple planen, die nächste Geräte-Generation mit einem Dual-Core-Prozessor sowie leistungsfähigeren Grafikchips auszustatten. Das klingt insofern plausibel, als dass allgemein der Trend hin zu Smartphon-tauglichen ARM-Dual-Core-Prozessoren geht. So haben im Rahmen der CES Nvidia und Qualcomm entsprechende Chips präsentiert. Ein OLED-Display wiederum würde ein Gleichziehen mit Googles Nexus One bedeuten.

Android-Druck
Dass der Mobilfunker KT die vierte iPhone-Generation möglichst früh vorstellen möchte, soll nicht zuletzt am wachsenden Kunden-Interesse an Android-Geräten liegen. Das Nexus One ist dabei nur die Spitze eines Smartphone-Eisbergs, der wohl zum GSM Mobile World Congress Mitte Februar in Barcelona erneut um weitere Android-Modelle anwachsen dürfte. Auch dem französischen Bericht zufolge werde Apple mit der vorgezogenen Vorstellung des neuen iPhones das Ziel verfolgen, seine Position im Smartphone-Markt im Kampf mit der Google-Plattform zu festigen.

To Top