Google+Find us on Google+
News

Palm Pixi in den USA vorgestellt

Palm Pixi in den USA vorgestellt Das Palm Pixi (Quelle: Palm)
About Author
Thorsten Claus
tc

Thorsten Claus ist Gründer und Chefredakteur von “moobilux | Connected Mobile” mit mehr als 16 Jahren Berufserfahrung. Der langjährige Journalist beschäftigt sich vor allem mit Themen rund um die mobile Telekommunikation. Als Experte veröffentlichte er in den vergangenen Jahren u. a. Fachbeiträge in “VoIP Compendium”, “Voice Compass” und “t3n”. Als Experte berichtete er in “Deutschland-Radio Wissen”, “Finacial Times Deutschland” und bei “n-tv” über die neuen Trends und Entwicklungen in der Technologie-Branche. Thorsten Claus ist Mitgründer der Pitch-TV-Eventserie „pitchfreunde // Show Your Mobile“ welches sich speziell an Startups mit Fokus Mobile & e-Mobility richtet.

 

Palm hat heute, Mittwoch, mit dem Pixi ein neues Smartphone vorgestellt. Das zweite auf der Grundlage von webOS laufende Smartphone fällt bei einer Dicke von 1,085 Zentimetern insbesondere durch seine Schlankheit auf. Ansonsten hat der Hersteller vermehrtes Augenmerk auf die weitere Integration von Diensten wie LinkedIn, Yahoo oder Facebook gelegt. Mit Hilfe des Palm Synergy Tools lassen sich Kommunikationsservices wie der Yahoo Messenger aus einer Hand bedienen und so leichter nutzen. Bald soll in Palms App Catalog auch eine neue Facebook-Applikation zum Download zur Verfügung stehen. Das Pixi kommt rund vier Monate nach dem Pre zuerst auf den amerikanischen Markt, wird auf lange Sicht jedoch weltweit erhältlich sein.

Das Palm Pixi (Quelle: Palm)

“Das Modell Pixi ist nicht WLAN-fähig, obwohl Palms webOS-Plattform WLAN unterstützt. WLAN stellt keine Priorität für diejenigen Kunden dar, die Palm und Sprint mit diesem Produkt zunächst erreichen wollen”, sagt Jacqui Reid, PR Managerin Palm EMEA, gegenüber moobilux. Dass in das Pixi kein WLAN-Modem integriert worden ist, könnte in Anbetracht der immer beliebteren Nutzung von Hotspots und der geringen Kosten der Hardware für Irritationen bei Kunden sorgen. Außerdem sollen die vorgesehenen 8 Gigabyte Flash-Speicher nicht über einen Steckkartenplatz erweitert werden können. “Palm Pixi wird mit einem Flash-Speicher ausgeliefert, wobei etwa ein Gigabyte des Speichers für webOS, Personal Information Manager-Daten und Applikationen von Drittanbietern benötigt werden, sodass rund sieben GB für die Speicherung von Musik, Bildern und anderen Nutzerdaten zur Verfügung stehen”, so Reid weiter.

Palms neues Smartphone kommt jedoch mit Multitouch-Screen mit 6,68 Zentimetern Bilddiagonale und auch das 18-Bit-TFT-Farbdisplay entspricht mit einer Auflösung von 320 mal 400 Pixel gängigen Standards. Mit dem Pixi wird erstmals ein Gerät mit dem Qualcomm MSM 7627-Chipsatz ausgeliefert. Palm hat sein neuestes Produkt auch mit Annäherungs- und Lichtsensoren ausgestattet, mit deren Hilfe der Betrieb des Touchscreens automatisch optimiert wird. Wenn Benutzer das Telefon an ihr Ohr legen, schalten sich Touchscreen bzw. Display automatisch aus. Die Anzeige wird zudem automatisch gedimmt, wenn das Umgebungslicht schwächer wird. Eine gummierte Abdeckung auf der Rückseite soll ein Abrutschen und auch Kratzer verhindern. Mit einem Gewicht von 99,5 Gramm und Abmessungen von 55 mal 111 mal 10,85 Millimetern passt das Pixi in jede Hosentasche. Dennoch ist eine vollständige QWERTY-Tastatur verbaut. Ein GPS-Modul und die zwei Megapixel-Kamera gehören genau wie USB 2.0-Anschluss, Bluetooth-Unterstützung und 3,5 Millimeter Stereo-Miniklinke zur Standardausstattung. Der austauschbare Akku weist eine Kapazität von 1.150 Milliamperestunden auf.

Ob sich das Unternehmen im Kontext zahlreicher Produktneuheiten wie etwa den lang erwarteten Android-Mobiltelefonen von Motorola mit einem Smartphone ohne WLAN-Modem gut positionieren kann, wird von Analystenseite her als fraglich angesehen. Nach dem Pre als bisher einzigem Smartphone läuft nun auch das Pixi mit webOS, dem zu Jahresbeginn vorgestellten und für den Betrieb von Touchscreens und Internetanwendungen optimierten Betriebssystem aus dem Hause Palm. Angaben des Herstellers zufolge wird das Palm Pixi in den USA vom Mobilfunkbetreiber Sprint bei zweijähriger Vertragsbindung um 149,99 US-Dollar angeboten werden.

To Top